Burkhard Bacher - Sterne Koch der kleinen FlammeBurkhard Bacher – einmal um die Welt…

Als Burkhard Bacher 1960 das Licht der Welt erblickte, ist es eigentlich ein Wunder, dass er dies nicht mit einem kleinen Kochlöffel in den Händen tat. Der Herr über Töpfe und Pfannen im Gourmet Restaurant – Burkhard Bacher – hat schon früh seine Leidenschaft zum Kochen entdeckt. Nach abgeschlossener Kochlehre, die er in den Küchen renommierter Häuser in Südtirol absolvierte, zog es ihn in die namhaften Küchen der Welt hinaus. Die Einflüsse der internationalen Küchen verhalfen ihm dazu, seine gegebene Begnadung zu kultivieren, und es gelang ihm auf harmonische Weise, die verschiedenen Kocheinflüsse zu vereinen. Die delikaten Speisen, die er in der Kleinen Flamme auf die Teller zaubert, beschreiben die personalisierte globale Küche, die so bezeichnend für die Kulinarik von Burkhard Bacher ist.

Die Stationen lehrreicher Wanderjahre

Frankreich ist die Geburtsstätte der gehobenen Küche und somit lag es auf der Hand, dass das Land der Nouvelle Cuisine Burkhard Bacher magisch anzog. In angesehenen Restaurants wie das „Georges Blanc“ oder das Restaurant „L`Oasis“ von Louis Outhier und Stephane Raimbault in La Napoule, sammelte er wertvolle Erfahrungen und Einflüsse, die noch heute zu dem Fundament seines kulinarischen Schaffens gehören. In der Wurst- und Pastetenherstellung perfektionierte er sich in Gent Belgién bei Benito.

Die leichte und vitale Küche Italiens spielt ebenfalls bei den Kreationen Bachers eine maßgebende Rolle. In der Enoteca Pinchiorri in Florenz und im Restaurant “Da Vittorio” in Bergamo bekam Burkhard Bacher einen fundierten Einblick in die mediterrane Küche Italiens.

Der Sprung über den großen Teich ermöglichte lehrreiche und eindrucksvolle Jahre in den Küchen von Jean Georges in New York und im Feinschmeckerrestaurant „Joel“ von Joel Antunes in Atlanta.

Der asiatische Einfluss stand nun auf dem Reisemenü von Burkhard Bacher. Im Laufe mehrerer Aufenthalte in dem wohl besten Hotel der Welt – dem Hotel „Oriental“ in Bangkok – eignete er sich die hohe Kunst der Thailändischen, Chinesischen und Japanischen Küche an. Dank seinem raffinierten Kochstil und aufgrund seines profunden Könnens, wurde ihm die Ehre zuteil, mehrere kulinarische italienische Food Festivals im Hotel „Oriental„ in Bangkok sowie  im „Oriental„ Singapur und Macao zu organisieren.

Burkhard Bachers Meisterwerke durften auch schon mehrere gekrönte Häupter genießen, unter anderem der spanische König Juan Carlos I., Königin Sirikit von Thailand und die dänische Königin Margrethe II.

Mit der Eröffnung der Kleinen Flamme in Sterzing im Jahre 1998 hat sich Burkhard Bacher gemeinsam mit seiner Frau einen Lebenstraum erfüllt.